Lieder Von Liebe Und Krieg

by Kinbom & Kessner

supported by
/
  • Compact Disc (CD)

    CD in a gatefold sleeve. Comes with a 16-page booklet containing the lyrics, plus explanations in English of the songs with German lyrics.

    Includes unlimited streaming of Lieder Von Liebe Und Krieg via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    ships out within 3 days

     €10 EUR or more

     

  • Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.

    The download also includes a PDF booklet containing the album lyrics, plus explanations in English of the songs with German lyrics.

     €6 EUR  or more

     

1.
2.
05:49
3.
4.
04:29

about

Tracklisting:

1. Weckt Nicht Die Liebe
2. Das Biest
3. Schlaflied Für Marie
4. Trostlied
5. Wie Früher (Als Erna Schön War)
6. Short And Sweet
7. Only The Living Can Love

“Lieder von Liebe und Krieg” (“Songs of Love and War”) is the debut album from Kinbom & Kessner. It is a collection of stories and reflections about the causes and consequences of human destructivity – sometimes poetic, sometimes political – with a silent hope that in the end, perhaps, love is what deep down holds the world together.

The album was mainly recorded in Berlin, and also features several international guest artists who recorded their contributions in the USA, France, Australia, England and Sweden. The lyrics are mainly in German, but there are also songs in English, featuring special guests such as rock legend James Williamson of Iggy & The Stooges and singer Hannah Miller of Moulettes.

credits

released November 27, 2015

Performed by, in order of appearance:

Fredrik Kinbom - guitar, vocals, lap steel, bass guitar (2, 4), double bass (5), cello, music box, whistling.
Sonja Kessner - vocals, cello.
Yoyo Röhm - double bass (1, 4), bass guitar (6).
Valter Kinbom - percussion (1), flute.
Sam Walker - percussion (1, 5).
Cordula Hanns - vocals (2), cello.
Stephan Hoppe - piano.
Joseph Daley - tuba.
Hannah Moulette - vocals (4).
Glenn Richards - spoken word (6).
James Williamson - spoken word (7).
James Cruickshank - harmonium.
Marjolaine Karlin - spoken word (7).

Written by Fredrik Kinbom (music) & Sonja Kessner (lyrics).

Produced by Fredrik Kinbom. Mixed by Fredrik Kinbom, Thomas Lotz & Jasper Diederich at Tonstudio Lotz, Berlin.

Mastered by Ingo Krauss at Candy Bomber Studio, Berlin.

Recorded in Berlin, Germany by Fredrik Kinbom, Benjamin Elstner & Yoyo Röhm. Additional recording by Valter Kinbom in Stockholm, Sweden, by Ollie Austin in Somerset, UK, by Marjolaine Karlin in Choue, Loir-et-Cher, France, by Joseph Daley in Lords Valley, Pennsylvania, USA, by Glenn Richards in Hobart, Australia, by James Williamson at Shabby Lane Studios, California, USA & by James Cruickshank in Bangalow, Australia.

Artwork and photos by Kinbom & Kessner. Stuka model by Fredrik Kinbom, ca. 1987. French language advice by Marjolaine Karlin.

℗ & © 2015 Fredrik Kinbom & Sonja Kessner under exclusive license to Theater.Macht.Musik. All rights reserved.

Catalogue number: TMM-1501

tags

license

all rights reserved

feeds

feeds for this album, this artist

about

Fredrik Kinbom Berlin, Germany

contact / help

Contact Fredrik Kinbom

Streaming and
Download help

Redeem code

Track Name: Weckt Nicht Die Liebe
Lyrics:

Leg dein Gesicht auf die Wiese unterm Feigenbaum
Spricht ein Gedicht, das so süß ist wie ein Kindertraum
Laß dich nicht wecken, wenn der Morgen graut
Sie morden dir den Tag

Schreib deinen Schmerz auf mein kleines graues Taschentuch
Mach einen Scherz und sprich zärtlich einen leisen Fluch
Laß sie nicht gerben deine weiche Haut
Dafür bist du zu schön

Ach könnt mein Spiegelbild genug dir sein
Ich ging zum Fluß und ich fing es mit dem Mondlicht ein
Ich gehe hin, wo du mich liebst, mein Schatz
Alhamdaduley

Ich bin eine Blume auf den Wiesen des Scharon, eine Lilie der
Täler. Wie ein Apfelbaum unter den Bäumen des Waldes, so ist mein
Geliebter unter den Söhnen. In seinem Schatten begehre ich zu
sitzen. Wie süß schmeckt seine Frucht meinem Gaumen. In das
Weinhaus hat er mich geführt. Er stärkt mich mit Träubchen,
erquickt mich mit Äpfeln. Denn ich bin krank vor Liebe.
(Bibel/Hohelied Salomos)

Laß die Wolken heut nach Norden gehn
Ach, laß die Welt nicht meine Tränen sehn
Leg deinen Kopf in meinen runden Schoß
Hierhin, in meinen Schoß

Bleibt heut bei mir, denn der Sonnenschein wird fürchterlich
Mein armes Tier, fühl, die Luft ist noch so morgenfrisch
Du bist das schönste auf der Welt für mich
Ach bleib doch bei mir

Keine Götter solln dein Herz verstehn
Keine Jungfraun mit dir baden gehen
Schau her, mein Haar ist licht und klar
Alhamdaduley

Auf meinem Lager zur nachtzeit rufe ich ihn, den meine Seele
liebt. Ich suchte ihn und ich fand ihn nicht. Aufstehen will
ich denn, will die Stadt durchstreifen, will ihn suchen, den
meine Seele liebt. Es fanden mich die Wächter, die die Stadt
durchstreiften. „Habt ihr ihn gesehen, den meine seele liebt?“
Kaum war ich an ihnen vorüber, da fand ich ihn, den meine Seele
liebt. Ich ergriff ihn und ich ließ ihn nicht mehr los. Ich
beschwöre euch, Töchter Jerusalems, bei den Gazellen und den
Hirschkühen des Feldes, weckt nicht, stört nicht die Liebe, ehe
es ihr selbst gefällt.
(Bibel/Hohelied Salomos)
Track Name: Das Biest
Lyrics:

Ein Ungeborenes:
Siehst du nicht, der Mond, er zittert
Erschauert über stumpfem Schilf
Die Nacht ist voll von Dissonanz
Mir ist als ob jemand mich rief
Siehst du nicht, der Mond, er zittert
Erschauert über stumpfem Schilf
Die Nacht ist voll von Dissonanz
Mir ist als ob jemand mich rief

Eine Frau:
Tausendmal dreht sich die Erde
Wird’s weitre tausend Jahre tun
Drum zieh vorm Fräulein Nacht den hut
Stimm ein in ihr Lied voll hohn

Ein Ungeborenes:
Schwindelig macht mich das Kreisen
Auch wenn’s schon tausend Jahre währt
Der Tag will mir den Blick vereisen
Wenn von der Nacht er Raum begehrt
Will Wahrheit blicken, blicken Wahrheit
Nicht Fuß noch Herz schaffts mit hinauf
Nur einmal muss der Traum doch enden,
Muss halten kurz der Sterne lauf

Eine Frau:
Mein Mädchen, ach, was denkst du nur,
Die Welt flieht vor dem Herzschlag hin
Den Zirkel kann man nirgends fassen
Er hat nicht Ende noch Beginn
Wirst bald daran gewöhnet sein
Des Kindes Seel singt oft zu hell
Jedoch erkennst du in den Schatten
Die Welt ist keineswegs zu schnell
Und doch umzaubert dich die Stimme
Die ruft an unbekannten Steg
Zurück dich in die sanften Träume
Und bringt dich sachte ab vom Weg

Beide:
Ach Mann, ich möcht dein Wissen küssen
Möcht gehen wie du mit festem Schritt
Und nicht wie stets vom Wind zerrissen
Nur jagen nach dem schnellen Ritt
Doch siehst du nicht, der Mond - er zittert
Erschauert über stumpfem Schilf
Die Nacht ist voll von Dissonanz
Mir ist als ob jemand mich rief.
Track Name: Schlaflied Für Marie
Lyrics:

Kommt über die Berge der Nebel, der graue
Schreit eine Katze aus Angst vor der Nacht
Im Schlaf liegen Häuser, der Fluß und die Aue
Mariechen liegt bei mir, heut halte ich Wacht

Mariechen, mein Mädchen, dir träumte ein Kätzchen
Legte sein Köpfchen dir weich auf den Mund
Mariechen, ein Märchen von Schmerz und Entsetzen
Steigt auf von des Dorfbrunnens allertiefstem Grund

Ein Vogel erhebt sich von fern in die Stille
Von Stahl ist sein Leib, sein Schrei zeigt die Stund
Im Brunnen tönt kreischend das Echo, das schrille
Umrundet die welt, ein Drohwort die Kund

Mariechen, mein Mädchen, dir träumte ein Kätzchen
Legte sein Köpfchen dir weich auf den Mund
Mariechen, feinsliebchen, jetzt sollst du benetzen
Mit Tränen des Mitleids das grüne Erdenrund

Dem Mädchen in friedvollem kühlen gemäuer
Leg ich die Mutterhand schwer ins Gesicht
Der Vogel kommt näher und mit ihm das Feuer
Es rufen die Glocken zum jüngsten Gericht

Mariechen, mein Mädchen, dir träumte ein Kätzchen
Legte sein Köpfchen dir weich auf den Mund
Mariechen, mein Kindchen, ach hör auf zu ächzen
Die Zeit ist vergiftet, nur Schlaf macht gesund

So rührte ihr Atem mir lang noch an Händchen
Und Herze, ich weiß, dass es plötzlich zersprang
Als kalt wurd die Hand und dann kalt mein Mariechen
Das schlafend noch nach meiner Liebe verlangt

Mariechen liegt bei mir, so warten wir heuer
Zwei Tote, wenn draußen das Tageslicht bricht
Durch Blätter und Wipfel und Harren dem Feuer
Doch kommt nur der Zweifel, der leis zu mir spricht

Mariechen, mein Mädchen, dir träumte ein Kätzchen
Legte sein Köpfchen dir weich auf den Mund
Mariechen, mir träumte ein heiteres Mätzchen
Ersetzte das Drohwort und färbte es bunt

Es heißt jetzt, dein Geist wandelt wild über Plätze
Und Straßen zum Brunnen. Wem hältst du gericht?

Ich gehe zum Dorfplatz und finde den Schreier
Er setzt seine Worte in Bild und in Schrift
In seidenem Kleid schreibt für goldene Leier
Er Märchen von Vögeln mit blutigem Stift

Sein König heißt Geld und liegt stets auf der Lauer
Ob einer nicht einmal die Losung vergißt
Und heimlich sich träumt einen Regenschauer,
Ein Grußwort, ein Tänzchen, ein Wort mit gewicht
Ein Liebchen mit Liebreiz und lustigen Zoten,
Ein Buch ohne Seiten, ein zartes Gedicht,
Das alles, das gönnt dieser König der Noten
Dem Diener, dem Schreier, von Herzen nicht
Der Diener nun wieder singt schaurige Lieder
Vom Ende der Zeit, das er ahnt und erhofft
„Ein Sklave, nie wieder!“ er schüttelt die Glieder,
Und schießt auf den Specht, der am Fahnenmast klopft
Der Vogel fällt leise, laut ruft er in Strömen
Das Blut von Proleten und Bürgern herbei
„Im Krieg liegt die Freiheit!“ so hört man ihn stöhnen
Am Waldrand der Friedhof steht in Akkelei

Mariechen, ich pflanze Holunder und Flieder
Dorthin wo noch gestern dein Kinderleib lag
Mariechen, der Brunnen wird singen uns Lieder
Voll Süße und Wahrheit, wenn licht wird der Tag.
Track Name: Trostlied
Lyrics:

Marie:
I walked through a jungle of blueberry bushes
My footsteps burned holes in the ground
My fear was my leader, I needed to rush
My heartbeat was the only sound

I felt that I would have to leave my world
I feared that I would get lost in pain
Death felt like rain falling into the golden hair
Of a princess but it was all in vain

Marie’s mother:
Mariechen, ich pflanze Holunder und Flieder
Dorthin wo noch gestern dein Kinderleib lag
Mariechen, der Brunnen wird singen uns Lieder
Von Süße und Wahrheit, wenn licht wird der Tag

Marie:
I once woke up by the silver moon
In his peculiar shine
My head was crowned with a silver tone and
His siverdress was mine

I knew now that I could be happy forever
Here in the bushes’ unsavory space
The moon dressed my pain, I felt safe now like never
And thanked him for all of his grace

The plants became shiny blue pearls in the jungle
The moss was my bed and the spring was my bliss
My feet are still burning but I am now humble
My poor mother though I do miss

I feel that I have left my world
Death feels like rain falling into my hair.